fetischwelt.com
Image default

Erogene Zonen der Frau: Diese Lustpunkte machen Frauen ganz heiß

Wir alle haben bestimmte Zonen und Punkte an unserem Körper, die uns in Wallungen bringen. Sie machen uns ziemlich schnell rattenscharf und sorgen für ein noch intensiveres Gefühl beim Vorspiel – aber auch beim Sex. Doch welche weiblichen erogenen Zonen gibt es? Welche Lustpunkte kennt kaum jemand?

Bei vielen Frauen sind es oft die gleichen erogenen Zonen: Brustwarten, Warenvorhof, Schamlippen, Kitzler. Das sind auch die Lustzonen, die wir alle schon kennen und schnell sowie einfach finden. Es gibt aber auch Bereiche, da tun besonders wir Männer uns schwer, sie zu finden. Ein ganz bekanntes Beispiel ist der G-Punkt einer Frau. Nur wenige Männer wissen wo er ist und wie man ihn zu stimulieren hat.

Nicht nur wir Männer lieben es an bestimmten Lustpunkten berührt, gestreichelt, geküsst, gekniffen oder gebissen zu werden. Auch Frauen stehen darauf, durch solche Lustzonen heiß gemacht und erregt zu werden. Wenn der Mann es richtig anstellt, wird die Frau wie Wachs in deinen Händen dahinschmelzen und sich dir vollkommen hingeben.

Lustpunkte der Frau: Das sind die weiblichen erogenen Zonen, die jede Frau wild machen

Es gibt tatsächlich viele weibliche erogene Zonen am Körper einer Frau. Wir möchten dir die besten Lustpunkte aufzeigen und stellen dir auch welche vor, an die du vielleicht noch gar nicht gedacht hast oder die du bisher noch nicht kanntest. Dabei muss erwähnt werden, dass jede Frau anders tickt und nicht jede Frau die gleichen erogenen Zonen hat. Kommunikation ist hier enorm wichtig, ebenso das einfache ausprobieren!

1. Der Hals und der Nacken sind beliebte erogene Zonen der Frau

Hals und Nacken gelten als erogene Zonen der Frauen

Der Hals einer Frau kann nicht nur schön aussehen, sondern ist er in vielen Fällen auch eine erogene Zone. Und dass nicht nur bei der Damenwelt, sondern lieben es auch viele Männer dort gestreichelt oder geküsst zu werden. Auch Frauen stehen dort auf zärtliche Berührungen. Wer diese erogene Zone erforschen will, tut dies am besten mit streicheln oder mit lustbringenden Küssen.

2. Busen und Brustwarzen sind richtige Lustbringer

Ebenfalls bekannt ist, dass der Busen und die Brustwarzen sehr empfindlich sind und somit auch als richtiger Lustbringer gelten. Besonders die Brustwarten! Hier mögen es einige Frauen eher zärtlich, während es aber auch viele Frauen gibt, die eher auf eine härtere Behandlung der Brustwarten stehen und sogar kitzlig sind, wenn man zu zaghaft an die Brustwarzen einer Frau rangeht. Es lohnt sich, sich ausgiebig mit diesen Bereich zu beschäftigen, sieht schön aus und macht aus männlicher Sicht auch sehr viel Spaß!

3. Lustpunkt Vagina und Umgebung

Vagina, Schamlippen, Kitzler und Umgebung sind ebenfalls wahre Lustbringer bei den Mädels

Ja, auch die Vagina gilt als Lustpunkt und ist nicht nur da, damit man als Mann seinen Penis reinschieben kann. Stattdessen kannst du dir die Zeitnehmen und mit deinen Fingern und deinen Lippen die Vagina streicheln oder küssen. Auch die Umgebung der Vagina ist sehr reizempfindlich und gilt als erogene Lustzone. Hierbei nicht nur auf die Schamlippen konzentrieren, sondern auch auf den Venushügel oder auf die Innenseiten der Schenkel!

4. Der Kitzler als extrem empfindliche erogene Zone

Hochsensibel aber dafür der Lustbringer aller Frauen schlechthin: Der Kitzler. Die Klitoris der weiblichen Vagina kann mit deinen Fingern oder mit deiner Zunge in Wallung gebracht werden. Besonders mit der Zunge genießen es die Frauen. Welche Frau lässt sich nicht gerne die Muschi lecken? Man nennt den Kitzer auch die Lustknospe – und dass nicht ohne Grund. Wer seine Arbeit hier gut macht, kann eine Frau nicht nur um den Verstand bringen, sondern auch zum Orgasmus! Wir versprechen dir: Kümmere dich um den Kitzler und du wirst den Sex deines Lebens haben!

5. Die Pospalte und das Poloch sind bei vielen Frauen ebenfalls Lustbringer

Das Poloch und die Pospalte sind ebenfalls erogene Lustzonen

Wer die Lust einer Frau steigern will, sollte sich auch mal der Pospalte und dem Poloch widmen. Nur wenige Männer wissen davon, dass der Hintern einer Frau auch als erogene Zone gilt. Doch Vorsicht! Hier sind eher streichelnde Berührungen gewollt. Aber nicht zu lasch, sonst kann die Frau eher unangenehm reagieren, weil sie dort kitzlig sein kann. Denn am Po laufen viele Nerven zusammen.

Besonders gut eignet sich auch eine erotische Massage mit einem tollen Massageöl. Dann kannst du dich auch langsam zum Popoloch vorarbeiten. Einfach so einen Klaps auf den Po geben ist ein No Go, ebenso wie einfach mit dem Finger in den Hintern vorzustoßen.

Kommunikation: Rede mit deiner Sexpartnerin über ihre eigenen Lustzonen

Wer nicht „ausprobieren“ möchte, kann sich auch mit seiner Frau, Freundin oder Sexpartnerin über die Lustzonen unterhalten. Keine Frau würde dir verschweigen was sie mag. Stattdessen sind die meisten Frauen positiv überrascht darüber, dass du dich für ihre erogenen Zonen interessierst und ihr ein geiles Erlebnis bescheren willst. Wir empfehlen aber auch, dass du ständig neue Zonen suchst, denn die Lustbringer können sich mit der Zeit auch verändern.

Noch ein Tipp: Nutze nicht ständig die gleichen erogenen Lust Zonen, sondern überrasche sie deine Sexpartnerin auch mal mit den anderen Bereichen die ihr gefallen.

Weitere interessante Artikel

Die Erotikmesse Venus erfindet sich dieses Jahr neu

Admin

Inzest Geschichten: Wo du kostenlose Sexgeschichte mit Inzest und Familiensex lesen kannst

Admin

Instagram-Star Maribel Lorberg zeigt sich bei heißem Erotikshooting

Admin